Qualifizierung von Lehrer

Die Standards variieren von Schule zu Schule. Große Schulen und Organisationen bescheinigen ihren Lehrern den Standard durch Zertifikate und Qualifikationsnachweise. Aber dies ist noch kein wirklicher Nachweis für die Qualität des Unterrichts.

Kein aufrichtiger Lehrer oder Meister wird etwas dagegen haben Informationen über sich und seinen eigenen Lehrer/ Meister zu geben, wenn man ihn höflich fragt. Die Familienlinie eines Lehrers oder Meisters gibt Auskunft über die Ursprünglichkeit des Stiles, der unterrichtet wird. Um in die offizielle Familienlinie aufgenommen zu werden, muss ein Lehrer von einem Meister, der einem Zweig des Familienstammbaumes angehört, als Diciple angenommen werden. Dein Lehrer sollte so nah wie möglich am Stamm oder Zentrum des Stammbaumes sein, so dass der Unterricht, den man erhält, aus der ursprünglichen Quelle kommt. Aber aufgepasst, viele "Meister" setzen sich selbst in den Familienstammbaum, ohne offiziell als Diciple durch ein Mitglied der Familie anerkannt zu sein. Andere Lehrer ernennen sich selbst zu Meistern. Manchmal müssen die Schüler auch den Lehrer oder Meister wechseln, durchaus auch mehrfach, bis sie endlich den richtigen Meister finden. Das ist Schicksal oder „Yuen Fan“ auf chinesisch. Sei bereit zu reisen, wenn Du Unterricht auf hohem Niveau im Tai Chi Chuan haben möchtest. Hochwertiger Unterricht spart Zeit, Kraft und Energie.

Außerdem meide Lehrer oder  „Meister“ die eine Vielzahl von unterschiedlichen Stilen der Kampfkunst unterrichten. Tai Chi ist viel zu komplex und kann deshalb nicht in ein paar Monaten oder Jahren beherrscht werden; auch nicht mit noch so viel Geschicklichkeit. Es wird gesagt, dass man erst wirklich beginnt Tai Chi Chuan zu lernen, wenn man 10 Jahre Training hinter sich hat. Tai Chi braucht Jahre der Hingabe und Ausdauer.