Ihre Kursleitung

Ute Andresen

Risumer Weg 50
25899 Niebüll
04661/ 67 55 11
taichi-nf@versanet.de

Ausbildung:

1991 bis 1992 bei Clemens Speer / Osnabrück
(Yangstil nach Kobayashi / München)

1994 bis 1996 bei Renate Kuschke / Flensburg
(Peking-Form)

1998 bis 2000 bei Dietmar Mohnssen / Rödekro / DK
Unterricht nach Chu King Hung und Lam Kam Chuen
(Yang-Stil Langform)

Seit 2000 John Ding / London
offizieller Vertreter der 6. Generation der Yang-Familie (Dicipel von Ip Tai Tak / Hongkong)

seit 2001 autorisierte Lehrerin der MDA

 

Ich habe 1992 auf anraten eines TCM-Akkupunkteurs meine Tai Chi Chuan Ausbildung begonnen, da ich am Ende meines Studiums nervlich sehr labil war. Auch nach dem Umzug nach Nordfriesland hat mich Tai Chi Chuan nie wieder losgelassen. Den ersten, kurzen Einblick, den Clemens Speer mir vermitteln konnte, ist wie eine Glut immer in meinem Herzen geblieben.

Aus dieser Zeit hatte ich ein Gefühl dafür, was in der Form (dem Bewegungsablauf) stecken könnte. In der Pekingform konnte dieses Gefühl nicht befriedigt werden, trotzdem hat es mir auf meinem Entwicklungsweg weiter geholfen. Vielleicht hätte ich ohne diese Überbrückungsmöglichkeit auch ganz aufgehört.

Denn Tai Chi Chuan erfordert viel Disziplin, die für mich schwer ohne Unterricht aufrecht zu erhalten war. Nach der Geburt meiner beiden Kinder und einer schweren Erkrankung wollte ich mehr über das Tai Chi Chuan wissen und entschloss mich 1998 wöchentlich nach Dänemark zur Ausbildung zu fahren.

Im Sommer 2000 lernte ich John Ding bei einem Workshop kennen und wusste sofort, dass ist mein Meister. Heute weiß ich, dass viel mehr im Tai Chi Chuan steckt als ich jemals ahnte und sicher auch als ich heute weiß.

Johns offene und anschauliche Art zu unterrichten ermöglicht ein entspanntes, effektvolles Lernen.Seine Chi-Demonstrationen sind beeindruckend und nicht zu beschreiben. Man kann es nur am eigenen Körper erfahren.

Und in all seinem Können ist er vor allem eines........ein Mensch! Ein warmer offenherziger Mann, der alles gibt, wenn er merkt, dass jemand aufrichtig und engagiert am Tai Chi Chuan interressiert ist. Ihn interressiert es nicht wieviel Workshops jemand besucht hat oder wieviel Stile und Formen er beherrscht. Einzig und allein zählt, ob man die Prinzipien berücksichtigt.
Das ist das Herz des Tai Chi Chuan!

Es kommt dabei weniger auf die Anzahl der Unterrichseinheiten an, als auf die Umsetzung im persönlichen, täglichen Training.
Aber das Wichtigste am Tai Chi Chuan ist für ihn der Spaß und sein Wahlspruch lautet:

"Enjoy it"

Silke Paul

Aus Neugier habe ich 2003 Tai Chi ausprobiert und sehr schnell den lockernden Effekt auf meine Schulter- und Nackenmuskulatur zu schätzen gelernt. Die Übungen vermitteln im ersten Schritt ein gutes Gefühl für den eigenen Schwerpunkt und die Stabilität, die allein durch Körperstruktur und Entspannung erzielt werden kann. Auf diese Weise können Fehlhaltungen, die sich nach und nach in die Körperhaltung eingeschlichen haben, gemildert oder behoben werden.

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass neben den entspannenden Wirkungen auf den Körper Tai Chi im weiteren noch andere Entwicklungen bereit hält- für alle, die ihre Neugier beibehalten und bereit sind, kontinuierlich zu trainieren. Dies möchte ich gerne an andere Menschen weitergeben.

Seit November 2009 bin ich als Lehrerin der MDA durch Sifu John Ding anerkannt.

Jochen Behrens

Bei einem Kuraufenthalt kam ich 2009 mit Qi Gong und Tai-Chi in Berührung und konnte die wohltuende Wirkung für meinen Rücken/Schulterbereich relativ bald spüren. Ich bekam auch einen ersten Eindruck von innerer Energie, die damit einherging und spürte, das ich diesen Weg weiter gehen sollte.

In Niebüll fand ich die Schule von Ute Andresen und begann mit der Ausbildung, die in einer offenen und entspannten Atmosphäre stattfand. Nach längerem kontinuierlichen Training, verstärkt durch Seminare bei Ihrem Meister John Ding, offenbarte sich immer mehr der ganzheitliche Aspekt dieser alten chinesischen Kunst, der weit über Entspannung, Verbesserung der Körperstruktur und Körperwahrnehmung hinausgeht. Tai Chi wirkt sich auf Körper, Geist und Seele aus und kann eine erhöhte Lebensqualität für jeden bedeuten, der sich darauf einlassen will. Durch die sanfte Art der Bewegungen ist es möglich, ohne Alterseinschränkung, diesen Weg ein ganzes Leben lang zu beschreiten, wobei sich immer neue Erkenntnisse auftun.

Weil ich meine positiven Erfahrungen gerne an andere Menschen weitergeben möchte, begann ich 2013 mit der Lehrerausbildung und wurde im August 2014 von Sifu John Ding als Lehrer der MDA anerkannt.

Email:onnob@web.de